EN | FR | IT

Einführung in „Fasten für Gesunde“

von Waltraud Bittner

Was ist Fasten?

  • Keine feste Nahrung. Der Faster nimmt nur Flüssiges zu sich. (Gemüsebrühen, Obst- und Gemüsesäfte, Tees und Wasser.)
  • Keine Genussmittel. Verzicht auf Alkohol, Nikotin, Kaffee und Süßigkeiten.
  • Freiwillig und in eigener Verantwortung. Freier Wille, denn die psychische Komponente ist wichtig.

Fasten ist Verzicht auf feste Nahrung und auf Genussmittel - freiwillig und für eine begrenzte Zeit.

Fasten ist nicht:

  • Hungern. Hungern ist unfreiwilliger Nahrungsentzug.
  • Schonkost. Wer am Freitag Fisch isst oder in der Zeit vor Ostern auf Fleisch verzichtet, fastet nicht, sondern isst eine Art Schonkost.
  • Diät. Kalorienreduzierte Gerichte zu sich nehmen oder eine Diät durchführen ist nicht Fasten.

"Wer hungert, fastet nicht - Wer fastet, hungert nicht!"

Quelle: "Fasten für Österreicher", W.Bittner/H.Scherz, ORAC/Eigenverlag (GGF)